Am 3. Mai 2022 feierte Franz-Josef Borgmann, Ehrenpräsident des LandBauTechnik Bundesverbands, seinen 90. Geburtstag im Gasthof Zum Coesfelder Berg im Münsterland. Das „Urgestein der Branche“ feierte mit Vertreterinnen und Vertretern der LandBauTechnik-Branche und Familie bei Sonnenschein in Coesfeld.

Franz-Josef Borgmann begrüßte seine rund 100 Gäste in gewohnt fröhlich und freundlicher Art und erzählte die ein oder andere Anekdote aus seinem Leben, das er „quasi jeden Tag“ mit seinem Zwillingsbruder Alfred verbrachte. Schon bei seiner Geburt habe er den Werkstattgeruch in der Nase gehabt, wie er sagte, denn damals kamen die Zwillinge im elterlichen Schlafzimmer zur Welt und das lag genau über der Werkstatt der Familie Borgmann.

Da Franz-Josef, auch genannt „Seppel“, eine halbe Stunde später als sein Bruder das Licht der Welt, war er der jüngere, was ihm das ein ums andere Mal ärgerte – zum Beispiel, als er in der Schule sitzen bleiben musste, weil die Lehrer die beiden Brüder nicht auseinanderhalten konnten. „Mein Bruder und die Freunde taten damals alles, um das Schuljahr nicht erfolgreich zu beenden und mussten das Jahr wiederholen, so waren wir ein Jahr später erneut zusammen in einer Klasse.“ Diese und weitere Geschichten aus seinem langen Leben, erzählte Franz-Josef Borgmann mit viel Freude und auch einem Zwinkern, das den Zuhörenden immer wieder Applaus und das ein oder andere Lachen abgewann. Des Öfteren tauschten er und sein Bruder Alfred die Rollen, sei es beim Führerschein, den nur einer von beiden machen durfte, oder auch bei einem Treffen mit einer jungen Dame. „Wir dachten immer gleich,“ wie Borgman erzählt.

Franz-Josef Borgmann erzählte die ein oder andere Anekdote aus seinem Leben.

Auch Ulf Kopplin, Präsident des LandBauTe