EDI in der Branche - Worum geht es und was will


Um diese Brüche zu minimieren, ist es sinnvoll, dem Empfänger die gewünschten Daten in elektronischer Form zur Verfügung zu stellen. Doch auch hier gibt es Medienbrüche, beispielsweise, wenn die Daten zunächst auf einen Datenträger geschrieben, mit der Post verschickt und beim Empfänger wieder eingelesen werden, z.B. Preisbänder. Auch der Versand per E-Mail erzeugt Medienbrüche. Selbst ein Bestellsystem im Internet erzeugt einen Medienbruch, und zwar bei demjenigen, der die Daten manuell eingeben muss. Ohne Medienbruch funktioniert der elektronische Datenaustausch mittels EDI (Electronic Data Interchange).

Die Informationen werden in einem vorher festgelegten Format direkt vom EDV-System des Absender an das des Empfängers gereicht. Dort können die übermittelten Daten ohne manuelles Zutun sofort be- und verarbeitet werden. Bei der Übertragung werden sinnvoller Weise branchenübergreifend vereinbarte Nachrichtentypen mit entsprechenden Datensatzformaten genutzt. Dadurch kann die Entwicklung zahlloser individueller Schnittstellen vermieden werden. Für die deutsche Agrartechnik-Branche sind in Zusammenarbeit mit der Centrale für Coorganisation GmbH (CCG) und unter Einhaltung der weltweit gültigen EDIFACT-Regeln die (standardisierte) Nachrichtentypen (=subsets):

- PRICAT (Artikelstammdaten)                  - ORDERS (Bestellungen/Aufträge)
- INVOIC (Rechnung)                                - REQOTE (Garantieantrag)
- QUOTES (Gewährleistungszusage)

entwickelt worden. Auf derselben Basis (EDIFACT) hat eine französische Arbeitsgruppe analoge subsets für den französischen Markt erarbeitet.

In der Anlage finden Sie ein erläuterndes Schaubild der verschiedenen Kommunikationsformen (mit / ohne EAN) sowie den aktuellen Flyer das AK EDI_agrartec.

Alle aktuellen Entwicklungen sind immer zeitnah dargestellt auf www.edi-agrartec.com .


Anlagen
Schaubild der Geschäftsprozesse bei EDI-Einsatz [19,93 kb]
Broschüre "EDI in der Landmaschinen- und Motorgerätebranche" [281,82 kb]


Weitere Informationen finden Sie unter:
 http://www.edi-agrartec.com


Druckansicht