Leitfaden: EDI in der Landmaschinenbranche


Um den "Entscheidern" und den "Umsetzern" der Unternehmen in der Landtechnikbranche nähere und weitergehende Informationen zum Thema Einsatz, Implementierung, Kosten, Nutzen und Anwendungsmöglichkeiten von Electronic Data Interchange (EDI) in der Kommunikation zwischen Geschäftspartnern zu geben, hat der Arbeitskreis Garantie/EDI der beteiligten Branchenverbände Deutscher Raiffeisenverband (DRV), Hauptarbeitsgemeinschaft Landmaschinenhandel und Handwerk (H.A.G.) und Landmaschinenherstellerverband (VDMA) mit freundlicher Unterstützung der CCG Köln diese Informationsbroschüre bereits 2000 erstellt.

Zielgruppe:

Diese Broschüre richtet sich zum einen an die Entscheider/innen in den Unternehmen, sowie diejenigen Mitarbeiter/innen die letztendlich die Projektierung und Implementierung dieser Technologie verantwortlich durchführen.

Zielsetzung:

In erster Linie soll mit diesen Informationen ein grundsätzliches Basis- und Hintergrundwissen vermittelt werden. Dabei sollen die Vorteile und der Nutzen aber auch die Aufwendungen, Risiken und mögliche Probleme bei der Entwicklung, Einführung und Anwendung von EDI im operativen Geschäft zwischen Unternehmen veranschaulicht werden.
Bei richtigem Einsatz von standardisiertem Datenaustausch profitieren alle beteiligten Partner durch schnellere, günstigere, sicherere und damit fehlerfreiere Geschäftsabläufe. Um den Anforderungen unsere Branche dabei gerecht zu werden und gleichzeitig aufwendige Einzellösungen zu vermeiden, hat der Arbeitskreis Garantie/EDI für die wichtigsten Geschäftsvorfälle entsprechende Subsets auf Basis von EANCOM entwickelt.


Anlagen
Leitfaden: Was ist EDI und was kann es in der LM-Branche? des AK EDI_agrartec [254,20 kb]


Weitere Informationen finden Sie unter:
 http://www.edi-agrartec.com


Druckansicht